Vereine, Sport Vereine und Verbände

Kostenlose Pressemitteilungen zu Vereine und Verband

Nov
06

„Sehr enttäuscht“

Zur Bundestags-Abstimmung über Suizidhilfe dgpd. Nach einer sehr emotional geführten Aussprache kam es am Freitag, 6. November 2015, kurz nach 12 Uhr zur Abstimmung. Zur Entscheidung standen zunächst vier Gesetzentwürfe und ein Antrag der Abgeordneten Katja Keul (B“90/Die Grünen) et. al. . Auf einem Stimmzettel waren die vier Gesetzentwürfe aufgeführt. Um 13 Uhr war die … Weiterlesen »

Nov
03

Kein Strafrecht: DGHS appelliert an Abgeordnete

Vor der Bundestags-Abstimmung zur Suizidhilfe am Freitag Mit einem persönlichen Schreiben hat sich die DGHS zum wiederholten Male an alle Bundestagsabgeordneten gewandt. Wenige Tage vor der Zweiten und abschließenden Dritten Lesung der Gesetzentwürfe zur Suizidhilfe an diesem Freitag schrieb DGHS-Präsidentin Elke Baezner an die Volksvertreter/innen: „Es geht um STERBEHILFE, genauer gesagt um Freitodhilfe. Mit Ihrer … Weiterlesen »

Jun
18

„Ein Vorschlag der Vernunft“

DGHS begrüßt Gesetzentwurf der Gruppe Hintze/Lauterbach/Reimann Die DGHS begrüßt den am 17. Juni vorgestellten Gesetzentwurf der Abgeordnetengruppe um Peter Hintze (CDU), Dr. Carola Reimann und Prof. Dr. Dr. Karl Lauterbach (beide SPD) u.a. als einen „Vorschlag der Vernunft“. Für DGHS-Präsidentin Elke Baezner ist der Vorschlag unterstützenswert, – weil er sich im Gegensatz zu den anderen … Weiterlesen »

Nov
12

Keine Verschärfung des Strafrechts!

Stellungnahme der DGHS zur morgigen Orientierungsdebatte im Bundestag (dgpd) Anlässlich der am morgigen Donnerstag stattfindenden ersten Orientierungs-Debatte im Deutschen Bundestag zur Sterbebegleitung warnt die DGHS dringend vor einer Verschärfung des Strafrechts. „Ein Verbot der organisierten Hilfe zur Selbsttötung würde die hilfesuchenden Menschen verstärkt in die Grauzone treiben“, so DGHS-Präsidentin Baezner. Ein weiter wachsender „Sterbe-Tourismus“ in … Weiterlesen »

Apr
03

Gewissensfreiheit für Ärzte statt Verbotsgesetz

Die DGHS begrüßt Haltung der Ethikrats-Vorsitzenden, fordert aber die Möglichkeit einer organisierten Vermittlung von Sterbewilligen an Mediziner (dgpd Berlin) Die DGHS begrüßt die Äußerung von Frau Professorin Dr. Christiane Woopen, Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, die sich in verschiedenen Medien für die Zulassung des ärztlich assistierten Suizids im „existenziellen Ausnahmefall“ ausgesprochen hatte. Wenn ein Arzt eine … Weiterlesen »